Winterwanderung zum Jahresanfang

Bei schönem Winterwetter wurde am vergangenen Samstag die traditionelle Winterwanderung durchgeführt. Mit 20 Personen war die Gruppe überraschenderweise deutlich größer als sonst. Ein schöner Nebeneffekt des neuen Anfängertrainings: Ein großer Teil der Wanderer setzte sich aus den nochs ehr enthusiastischen Neumitgliedern zusammen. Los ging es am frühen Nachmittag an der Volksbank Zimmern. Von dort kehrten wir unserem Ziel Rottweil erst einmal den Rücken und liefen über das Gewann “Wolf” weiter in Richtung Horgen. Kurz vor der Autobahn besannen wir uns aber eines besseren, bogen schnell in die richtige Richtung ab und nahmen bei der Hausener Kapelle einen kleinen Glühwein zu uns.

Frisch gestärkt ging es von dort in Richtung Rottweil weiter. Eine kleine Stärkung unter der Bundesstraße und ein weiterer, ungeplanter Versorgungsstop bei einem freundlichen Neumitglied in der Schrambergerstraße waren optimale Voraussetzung für die Einkehr im ehemaligen Waldhorn. Bei leckerem griechischem Essen wurde viel geredet und gelacht. Für den harten Kern ging es nach dem Essen noch spontan zur gemütlichen Runde zu Sylvia.

Das Taxi brachte die letzten müden aber zufriedenen Teilnehmer sicher und bequem nach Zimmern. Ein gelungener Ausflug!

Neuer Vereinsmeister 2018

Am vergangenen Samstag, den 05. Januar fand in der Turn- und Festhalle die alljährliche Vereinsmeisterschaft statt. Überraschend viele Zuschauer verfolgten die Spiele der insgesamt acht aktiven Teilnehmer. Im Jeder-Gegen-Jeden-Modus wurden so insgesamt 28 Spiele auf drei Platten ausgetragen. Ein Kraftakt. Nach vier Stunden intensivem Tischtennis stand der neue Vereinsmeister fest. Aufgrund der teilweise deutlichen Leistungsunterschiede zwischen den einzelnen Spielern waren sowohl schnelle Siege mit klaren Favoriten und Underdogs aber auch überraschende und hart umkämpfte Matches zu sehen. Heiko Wirth setzte sich überraschend deutlich gegen den Vorjahressieger Simon Schrödl durch und war auch sonst ungeschlagen. Somit wurde eine Ära beendet. Der erst 22-jährige Schrödl hatte das Feld die letzten Jahre nach belieben dominiert, fand im Spiel gegen den neu hinzugekommenen ehemaligen Herrenberger Spieler Wirth allerdings kein Rezept. Wirth ließ technisch stark und extrem fokussiert beim 3:1 im direkten Vergleich nichts anbrennen und holte sich somit den Pott mehr als verdient nach Hause. Den dritten Platz belegte Eberhard Mahler. Der Routinier und Grandseigneur des Tischtennis blieb bis zum gefährlich an den beiden Favoriten dran. In den direkten vergleichen fehlte jedoch immer das entscheidende Quäntchen Glück zum Sieg.