Achtungssieg der Zweiten zum Auftakt

Die 2. Mannschaft des TTVZ startete mit einer fulminanten Überraschung in die neue Runde. Der Vorjahresmeister TV Aldingen V war am vergangenen Dienstag, den 10. September zu Gast in der Zimmerner Turn- und Festhalle.

Schon bei den Eingangsdoppeln konnten C. Ober/A. Schwenke ein Ausrufezeichen setzen. Lammert/Braunbart von Aldingen mussten sich in 5 Sätzen knapp gegen die beiden starken Zimmerner geschlagen geben. Im zweiten Doppel des Abends reichte es Kiesewetter und dem Mannschaftsführer Gwinner leider nur zum 1:3.

Im ersten Einzel des Abends konnte C. Ober leider nicht an die vorangegangene Leistung anknüpfen. Schwenke und Gwinner konnten aber mit zwei klaren Siegen ohne Satzverlust einen leichten Vorsprung herausarbeiten. Aldingen kämpfte sich mit Dewitz gegen Kiesewetter noch einmal zum 3:3 heran. Ober und Schwenke trugen im Anschluss jeweils einen Punkt zur 5:3 Führung bei. Während Schwenke stark aufspielte und ein klares 3:0 nach hause brachte, musste Ober gegen den auf Eins gesetzten Lammert allerdings alles aufbieten um im 5. Satz den Punkt letztendlich für sich zu entscheiden.

Dann wurde es noch einmal spannend: Gwinner musste sich nach einem guten Start am Ende dem doch stärkeren Dewitz geschlagen geben. Im letzten Spiel des Abends machte der 2. Vorstand der Zimmerner in einem engen Krimi alles richtig und sorgte für den verdienten Schlusspunkt zum ersten Sieg der Saison gegen eine starke Aldinger Mannschaft.

Die Erste will für Furore sorgen

TTVZ mit neuformierter Mannschaft: Die 1. Mannschaft des TTV Zimmern geht mit neuformierter Mannschaft an den Start der neuen Verbandsrunde in der Kreisliga A2. In der vergangenen Saison konnte man mit dem Gewinn des Bezirkspokalwettbewerbs der Herren 2 einen großen Erfolg feiern und in der Verbandsrunde nach längerfristigen Ausfällen von Stammspielern einen guten Mittelfeldplatz erreichen. In dieser Saison sieht das etwas anders aus und die Mannschaft möchte um die Meisterschaft mitspielen. Dies soll mit folgenden TT-Cracks in Angriff genommen werden: 

V.l.n.r. Moritz With, Heiko Wirth, Simon Schrödl, Eberhard Mahler, Zoltan Hak, Jürgen Sträter und Andreas Sauter. BILD: K.H. Ackermann

Gespannt sein darf man auf Nachwuchsmann Moritz Wirth, der bisher in der Jugend in Derendingen aktiv war und jetzt in der Jugend in Rottweil an die Platten geht. Der TTVZ freut sich auf frisches Blut und jugendlichen Elan in den kommenden Aufgaben. 

Gemütliches Grillen zum Rundenabschluss

Traditionell wird am letzten Trainingstag vor den Sommerferien nicht mehr trainiert, sondern noch einmal gemütlich zusammengesessen.

Bei Kaiserwetter (34°C) wurde der Grill im Schatten der alten Linde aufgebaut und losgebrutzelt. Claudius hatte für kalte Getränke gesorgt und die Damen für leckeren und frischen Salatgenuss. Die Steaks und Würstchen der Metzgerei Günther – immer top.

Nach einem etwas holprigen Start – der Grill war noch nicht auf Touren – bekam peu à peu aber jeder sein Fleisch auf den Teller. Und alle wurden satt. Insgesamt 30 Mitglieder inkl. Anhang waren am Start. So viel wie noch nie! Bei einem lauen Sommerlüftchen und unter einem sanft rauschenden Blätterdach wurde das ein oder andere Schorle oder Bierchen gezogen, geschwätzt und genossen.

Der junge bzw. jung gebliebene Teil der Gesellschaft hatte die kleine Spass-Tischtennisplatte aufgebaut und lieferte sich heiße Matches. Die Stimmung – ausgelassen. Wäre Samstag gewesen hätte dieser schöne Abend wohl nie ein Ende gefunden. So musste der arbeitende Teil der Bevölkerung dann aber ab 22 Uhr langsam seine Zelte abbrechen. Die letzten Nachzügler saßen dann aber doch noch etwas länger 🙂

Sommerwanderung mit schönem Abschluss beim Musikverein Zimmern

Am vergangenen Samstag, den 06.07.2019 stand die Sommerwanderung auf dem Programm des TTVZ. Knapp 25 Mitglieder ließen es sich nicht nehmen bei angenehmen Temperaturen den 8 Kilometer langen Weg “rund um Zimmern” anzutreten. Los ging es um 14.30 Uhr an der Volksbank. Das spätere Ziel – das Gartenfest des Musikverein Zimmern auf dem Dorfplatz – schon fest im Blick.

Die erste Etappe ging es über die Teufenwiesen Richtung Villingendorf bis zum Denkmal im Tannwald. Dort wurde eine erste Pause eingelegt. Nach erfolgreicher Stärkung gib es weiter in Richtung Tannwald-Hütte. Dort wurde eine zweite Stärkung eingenommen, bevor es über den Saubühl und dann Richtung Friedhof wieder nach Zimmern ging. Für den ein oder anderen ganz neue Ecken in Zimmern, die so erkundet wurden.

Viele anregende Gespräche und die frische Luft machen hungrig. Dank optimalem Zeitmanagement waren unsere Wanderer aber rechtzeitig um 17.30 Uhr beim Musikverein am Dorfplatz um einen Tisch zu ergattern. Bei schöner Blasmusik und gutem Essen konnte man so den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Gesellige Stunden beim Reserveturnier in Böhringen

Gruppenbild aller Teilnehmer

Bereits zum 14. Mal fand am vergangenen Samstag, den 25. Mai das allseits beliebte Turnier der Reservemannschaften des Bezirk Oberer Neckar statt. Die Idee mehrerer befreundeter Mannschaften zu dieser Veranstaltung war ursprünglich in Rosenfeld geboren. Seither wird immer im Wechsel in den Orten Sulgen, Sigmarswangen, Rosenfeld, Oberndorf, Böhringen und Zimmern zum Ende der offiziellen Runde ein rauschendes Fest ausgetragen.

Die Sieger des Turniers…

Der diesjährige Gastgeber Böhringen ließ sich nicht lumpen und hatte ein Mixed-Doppel-Turnier organisiert. So bestanden die Mannschaften aus Spielern verschiedener Vereine. Der TTVZ war mit Stein, Ackermann, Ober, Gwinner und Kempf inklusive Anhang vertreten. Leider rechte es für unsere Spieler mit ihrem jeweiligem Spielpartner aus einem anderen Verein jeweils nicht in die Finalrunde.

Das war allerdings schnell vergessen. Denn gutes Essen, Tanz und gesellige Spiele, wie Musikraten und vieles Mehr machten das diesjährige Reserveturnier zu einem unvergesslichen Erlebnis. Bis spät in die Nacht wurden Geschichten erzählt und das Tanzbein geschwungen. Auch die zahlreich vertretenen Spielerfrauen und Ehemänner hatten ihren Spass.

Im kommenden Jahr freuen wir uns auf das Turnier in Sigmarswangen bevor 2021 wieder dem TTV Zimmern die Ehre zuteil wird seine Freunde in der Turn- und Festhalle zu begrüßen.

Pokalsieger 2018/19

Der TTVZ ist Bezirkspokalsiger bei den Herren 2!

Simon Schrödl, Andreas Sauter, Heiko Wirth (Bild: Döttling)

Durch ein Freilos in der 1. Runde durfte die Pokalmannschaft um Mannschaftsführer Eberhard Mahler Anfang Januar gleich im Achtelfinale gegen den TTV Dunningen starten. Hier spielten die auf Nummer Eins und Zwei gesetzten, Simon Schrödl und Heiko Wirth super auf und waren für alle vier Siegpunkte (inkl. Doppel) gegen Ermisch und Miller verantwortlich. Mahler lieferte sich ein spannendes Match gegen Leotta. Trotz sehr enger Sätze musste er sich am Ende aber klar mit 0:3 geschlagen geben.

Im März war zum Viertelfinale der TV Epfendorf zu Gast in Zimmern. Wieder spielten Schrödl und Wirth ihre ganze Klasse aus. Wieder 4:1 für den TTVZ. Während Schrödl gegen Weymann und später gegen Blocher jeweils über 4 Sätze spielte, konnte Wirth gegen Zimmermann klar mit 3:0 überzeugen. Das Doppel Schrödl/Wirth auch diesmal stark mit 3:1 gegen Weymann/Zimmermann. Mahler wurde krankheitsbedingt durch Hak vertreten. Blocher an diesem Abend jedoch zu stark, sorgte für den einzigen Punkt für den TV Epfendorf.

Vergangenes Wochenende war es dann soweit. Am 14. März fand in Rottweil das Halbfinale und Finale statt. Per Lostopf wurde der erste Gegner ermittelt. Mit dem TG Schwenningen wartete ein harter Brocken auf Schrödl, Wirth und Sauter.
Die machten dem TTV nicht gerade leicht. Während Schrödl sein erstes Spiel für sich entscheiden konnte waren Wirth und Sauter weniger erfolgreich. Das Doppel Schrödl/Wirth konnte war aber wieder zum 2:2 ausgleichen. Somit war wieder alles offen. Und diese Chance nutzten Schrödl mit 3:2 und With mit 3:1 effektiv und nervenstark zum 4:2 Endstand.

Durch das Weiterkommen des TTC Rottweil II gegen Schömberg stand das Endspiel fest. Das Derby Rottweil vs. Zimmern startete kurz nach 17 Uhr. Während Schrödl und Wirth gegen Link und Schumpp ihre Spiele jeweils souverän zu einem positiven Ende brachten, musste Sauter gegen Friede eine erneute Niederlage hinnehmen. Für das Doppel hatten die Rottweiler zusätzlich Sergey Traub aufgestellt. Schumpp/Traub kamen allerdings gegen die extrem stark spielenden Zimmerner Schrödl/Wirth nicht ins Rollen und verloren klar mit 0:3. Schrödl hatte in seinem zweiten Einzel somit bereits die Möglichkeit das 4:1 klar zu machen. Das tat er dann auch mit der ihm typischen Ruhe gegen einen stark aufspielenden Link.

Simon Schrödl und Heiko Wirth waren somit für alle Punkte für den TTV Zimmern während der kompletten Pokalrunde verantwortlich :D. Stark Jungs! Ihr macht uns stolz.

Einladung zur Mitgliederversammlung

Hallo liebes Mitglied,

am Donnerstag, den 18.04.2019 findet um 19.00 Uhr im „Café zur Bienenkönigin“ in Zimmern unsere 18. ordentliche Generalversammlung statt. Alle Mitglieder, Eltern, Ehrenmitglieder, Freunde und Gönner des Tischtennisvereins sind herzlich eingeladen.

Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Bericht 1. Vorstand
3. Bericht Schriftführer
4. Bericht Schatzmeisterin
5. Bericht Kassenprüfer
6. Entlastung Vorstandschaft
7. Wahlen
– 1. Vorstand
– 2. Vorstand
– Spielleiter
– Ausschussmitglieder (2x)
– Kassenprüfer (2x)
8. Ehrungen / Verabschiedungen
9. Veranstaltungskalender
10. Anträge
11. Verschiedenes

Anträge und Wünsche müssen bis spätestens Mittwoch, den 10.04.2019 schriftlich beim 1. Vorstand, Erich Stein, Schwarzwaldstraße 1, 78658 Zimmern abgegeben werden.

Mit freundlichen Grüßen
die Vorstandschaft

Winterwanderung zum Jahresanfang

Bei schönem Winterwetter wurde am vergangenen Samstag die traditionelle Winterwanderung durchgeführt. Mit 20 Personen war die Gruppe überraschenderweise deutlich größer als sonst. Ein schöner Nebeneffekt des neuen Anfängertrainings: Ein großer Teil der Wanderer setzte sich aus den nochs ehr enthusiastischen Neumitgliedern zusammen. Los ging es am frühen Nachmittag an der Volksbank Zimmern. Von dort kehrten wir unserem Ziel Rottweil erst einmal den Rücken und liefen über das Gewann “Wolf” weiter in Richtung Horgen. Kurz vor der Autobahn besannen wir uns aber eines besseren, bogen schnell in die richtige Richtung ab und nahmen bei der Hausener Kapelle einen kleinen Glühwein zu uns.

Frisch gestärkt ging es von dort in Richtung Rottweil weiter. Eine kleine Stärkung unter der Bundesstraße und ein weiterer, ungeplanter Versorgungsstop bei einem freundlichen Neumitglied in der Schrambergerstraße waren optimale Voraussetzung für die Einkehr im ehemaligen Waldhorn. Bei leckerem griechischem Essen wurde viel geredet und gelacht. Für den harten Kern ging es nach dem Essen noch spontan zur gemütlichen Runde zu Sylvia.

Das Taxi brachte die letzten müden aber zufriedenen Teilnehmer sicher und bequem nach Zimmern. Ein gelungener Ausflug!

Neuer Vereinsmeister 2018

Am vergangenen Samstag, den 05. Januar fand in der Turn- und Festhalle die alljährliche Vereinsmeisterschaft statt. Überraschend viele Zuschauer verfolgten die Spiele der insgesamt acht aktiven Teilnehmer. Im Jeder-Gegen-Jeden-Modus wurden so insgesamt 28 Spiele auf drei Platten ausgetragen. Ein Kraftakt. Nach vier Stunden intensivem Tischtennis stand der neue Vereinsmeister fest. Aufgrund der teilweise deutlichen Leistungsunterschiede zwischen den einzelnen Spielern waren sowohl schnelle Siege mit klaren Favoriten und Underdogs aber auch überraschende und hart umkämpfte Matches zu sehen. Heiko Wirth setzte sich überraschend deutlich gegen den Vorjahressieger Simon Schrödl durch und war auch sonst ungeschlagen. Somit wurde eine Ära beendet. Der erst 22-jährige Schrödl hatte das Feld die letzten Jahre nach belieben dominiert, fand im Spiel gegen den neu hinzugekommenen ehemaligen Herrenberger Spieler Wirth allerdings kein Rezept. Wirth ließ technisch stark und extrem fokussiert beim 3:1 im direkten Vergleich nichts anbrennen und holte sich somit den Pott mehr als verdient nach Hause. Den dritten Platz belegte Eberhard Mahler. Der Routinier und Grandseigneur des Tischtennis blieb bis zum gefährlich an den beiden Favoriten dran. In den direkten vergleichen fehlte jedoch immer das entscheidende Quäntchen Glück zum Sieg.